Monstronale

ganz kurz
Die Monstronale ist ein internationales Kurzfilmfestival mit insgesamt drei Wettbewerben (internationaler Wettbewerb, Kinderfilmwettbewerb “ Wilde Welten“, Dokumentarfilmwettbewerb „Shortdocs“) ergänzt durch kuratierte Kurzfilmprogramme zu speziellen Themen. Im Jahr 2013 entstanden, wächst das Festival von Jahr zu Jahr. Für uns ist das Festival Konzentrationspunkt und Blickwinkel für das besondere Kurzfilmschaffen der Welt. Es widmet sich explizit dem inhaltlich und oder formal anderen Kurzfilm … der Sinnsuche in medialen Kontexten, dem Absonderlichen in der Welt.

etwas länger
Die Idee der Monstronale entspringt dem Drang, dem Absonderlichen in dieser Welt eine Plattform zu schaffen. Gemeint ist damit insbesondere die filmische Auseinandersetzung mit alltäglichen Handlungen, Ritualen, Bildern und Gegebenheiten die hinterfragt und in neue Zusammenhänge gebracht werden. Konkret will die Monstronale einmal im Jahr eine Ebene künstlerischen und filmischen Schaffens in den Mittelpunkt der Betrachtung stellen, die sich der Zuschauer nur schwer oder gar nicht vorstellen kann. Monstronale ist sozusagen eine Sinnsuche jenseits, oder auch mit dem Alltäglichen, dem Absonderlichen und sogar dem Abstrusen und deren verschiedenster Spielarten und Erscheinungen. Obwohl der Name nach Monstren, Mumien und Mutationen klingt, so erfüllt sich diese Erwartung sicherlich nicht in einem aufgesetzten Kitsch/Horror-Sinn sondern in dem Abbild des Monsters auf einer ganz anderen Ebene, die der bewusst gemachten Imagination.

Die Monstronale wird einmal im Jahr zur Spielstätte des Absurden, des künstlerischen Ausdrucks, der Sinnsuche und der Monstren dieser Welt.