Archiv der Kategorie: Allgemein

Thema 2017

Nach langen Überlegungen was das Thema des nächsten Festivals sein könnte, haben wir uns für das Thema Angst entschieden.

Angst ist nicht nur das auslösende Moment in Horrorfilmproduktionen. Da sie, wie auch der
Zorn, äußerst facettenreich in der filmischen Erzählung auftaucht, wird sie in der Programmierung des Festivals aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Man kann sicherlich den Bezug zum Zuschauer gerade an dieser Emotion im filmischen Kontext festmachen, denn „Angst“ wird vor allem durch das Spiel mit den Ängsten der Zuschauer erzeugt. Wobei erzählte Angst als Motivator der Protagonisten auf der Leinwand
nicht gleichzusetzen ist mit der eben erwähnten erzeugten Angst des Zuschauers um sich selbst, oder um die Schauspieler auf der Leinwand.

Filmhistorisch kann bei der Angst in den Zuschauerreihen die erste Vorführung der Gebrüder Lumiere „Einfahrt eines Zuges“als Beispiel dienen, versetzte der fast auf sie zurollende Zug sie doch in Angst und Schrecken. Allerdings ist mit der Emanzipation des Zuschauers im Kinoraum auch diese Illusion weitestgehend verschwunden. Lediglich in den heute verstärkt produzierten 3D Filmen sind solche Schreckmomente eine gängige Version den Zuschauer direkt in Angst zu versetzen, mit einem scheinbar aus dem Bild fliegenden Beil zum Beispiel. Das Thema bietet allerdings mehr als solcherlei Jahrmarktzauber.

Es sind die Momente von Entscheidungen der Figuren, die Angst des Zuschauers vor der falschen Entscheidung in der Filmhandlung, das Kribbeln der Spannung, wenn sich die Handlung doch noch überraschend aus dem vom Zuschauer erwarteten Moment in eine gänzlich andere Richtung bewegt. Alfred Hitchcock hat es wie kein zweiter geschafft diese Augenblicke filmisch zu erfassen und zu inszenieren. Erinnert sei hier an „Vertigo“ oder „Die Vögel“. Auch Stanley Kubrick ist mit „The Shining“ ein Werk gelungen, das uns erschauern lässt obwohl uns als Zuschauer doch nichts passieren kann…oder?

Ein Thema, das in jedem Fall die Mühe lohnt, auch im Kurzfilm untersucht zu werden.

DANKE! | THANK YOU!

Danke - im Bild: Olga und Sven

Ein großartiges und spannendes Monstronale Kurzfilmfestival 2016 ist zu Ende gegangen. Mittlerweile haben wir uns von den Strapazen des Festivals erholt und sind wieder gut im Alltag angekommen. Ein Grund mehr nun mit voller Kraft ein riesen „DANKESCHÖN“ auszusprechen.

Danke an viele unterhaltsame Kurzfilme, danke an die großartigen Filmemacher, an die Gäste, die Jury, an unsere Moderatorin, die Sponsoren und Kooperationspartner, an die Leute hinter den Kulissen und alle, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Und natürlich auch ein riesen Dankeschön an unser Publikum! Großartig, dass ihr so zahlreich erschienen seid. Es war ein wundervolles Festival und wir hoffen, ihr hattet genauso viel Freude wie wir. Bis nächstes Jahr!

Euer Monstronale-Team


A great and exciting Monstronale Short Film Festival 2016 has come to an end. By now we could recover from the strains of the festival and find back to our everyday life. At this point we have to express our gratitude and say a big THANK YOU.

Thanks to lots of entertaining short films, thanks to the great filmmakers, to the guests, the jury, our lovely presenter, the sponsors and cooperation partners, to the people behind the scenes and to all of our supporters.

And of course a huge „thank you“ to the audience! We are very pleased that so many of you could attend. It was a wonderful festival and we hope you had enjoyed it. See you next year!

Your Monstronale-Team

and the winners are …

Unser internationaler Kurzfilmwettbewerb und Kinderfilmwettbewerb sind zu Ende und die Gewinner stehen nun fest! Von insgesamt 446 Einreichungen aus der ganzen Welt wurden zwölf Filme für den Internationalen Wettbewerb und zehn Filme für den Kinderfilmwettbewerb nominiert. Beim Internationalen Wettbewerb wurden die besten drei Filme von einer Fachjury ausgewählt. Beim Kinderfilmwettbewerb gab es einen Hauptpreis und einen Publikumspreis.

Den mit 900,- € dotierten Hauptpreis, gesponsert von der HWG, gewann „Frankfurter Str. 99a” von Evgenia Gostrer. (Synopsis: Ein Müllmann bei der Arbeit. Eine Katze auf ihrem Streifzug durch die Stadt. Eine Begegnung in der Mittagspause. Die Geschichte einer Freundschaft.) Die Begründung der Jury: “Mit einfachsten Mitteln wird eine unangefochtene Alltagsgeschichte über das kleine Glück zu etwas ganz Besonderem.”

Den mit 700,- € dotierten 2. Platz, gesponsert von Science2public und Rademacher Immobilien, belegte „Toutes Nuancées” von Chloé Alliez. (Synopsis: Im minimalistischen Design stellt der Film die Gründe dar, warum man Frauen lieben sollte. Stereotypische Vorstellungen werden gemischt mit einer ernsthaften und realistischen Ansicht, um all die feinen Facetten von Frauen aufzuzeigen.) Begründung der Jury: “Seltsam und humorvoll erzählt der Stopmotion-Film von Chloé Alliez eine ganz persönliche Liebeserklärung an die Frauen.“

Für den 3. Platz „Paniek!” von Joost Lieuwma und Daan Velsink (Synopsis: Plötzlich bricht Marja in ihrem Auto in Panik aus: Hat sie den Herd ausgeschaltet? Den Wasserhahn angelassen? Und das Fenster zugemacht? In ihrer Vorstellung geraten ihre imaginären Versäumnisse vollkommen außer Kontrolle.) gab es 500,- €, gesponsert von Science2public, Rademacher Immobilien und Sure Shot. Begründung der Jury: “Ein wunderbar dargestelltes Phänomen. Ein ‚Was-Wäre-Wenn-Film‘, der nicht nur der Jury Spaß gemacht hat.“

Die Fachjury setzte sich aus fünf Persönlichkeiten der mitteldeutschen Filmbranche und -wissenschaft zusammen:
Daniel Herrmann (Werkleitz Gesellschaft e.V.)
Dana Messerschmidt (MDM)
Prof. Susanne Vollberg (MLU, Medienwissenschaften)
Lutz Garmsen (Animationsfilmemacher)
Arne Kohlweyer (42film)

Den mit 500,- € dotierten Hauptpreis beim Kinderfilmwettbewerb gewann der Film “LOOKS” von Susann Hoffmann. (Synopsis: Ein Film über einen grauen Luchs, der scheinbar nicht in die Welt voll bunter Tiere passt. Er wird von den farbigen Tieren ausgeschlossen und schikaniert. Auf seiner verzweifelten Suche nach Akzeptanz und Zugehörigkeit greift er zu einer drastischen Maßnahme.) Begründung der Kinderjury: „Der Film hat eine wichtige Botschaft: Man darf niemanden wegen seines Aussehens ausschließen, denn wir alle sind Menschen und somit gleich.“
Den mit 300,- € dotierten Publikumspreis gewann der Film “Hola Llamigo“ von Christina Chang und Charlie Parisi. Beide Preise wurden von Herzfeld Productions, Rademacher Hausverwaltung, Robert Lacroix Film und Architekturbüro Brambach gesponsert.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

Durch die Abende des Festivals geleitete uns die großartige Moderatorin Juliane Victor. Danke! Und ebenfalls ein großes DANKE geht an euch, das Publikum und natürlich an alle Filmemacher, Förderer, Sponsoren und alle anderen, die uns unterstützt haben! Auf ein Nächstes! Euer Monstronale-Team!


Our International Shortfilm Competition and Children’s Film Competition have finished and the winning films have been selected. We had 446 submissions from the whole world. Out of them twelve films were nominated for our International Competition and ten for our Children’s film competition.

And the winner are… in the International Shortfilm Competition:
The first place goes to „Frankfurter Str. 99a” by Evgenia Gostrer. (Synopsis: A dustman at work. A cat on its ramble through the city. An encounter at lunch break. The story of a friendship.) Prize: 900,-€ sponsored by HWG. The statement from the jury: „The film shows how an undisputed everyday story about small happiness is turning into something special with the help of simplest means.”

The second place goes to „Toutes Nuancées” by Chloé Alliez. (Synopsis: In a minimalist design, different portraits of women parade swiftly to illustrate the reasons to love women. Over this enumeration, a stereotype vision is mixed with a more serious and realistic one to show all the subtle shades of women.) Prize: 700,-€ sponsored by Science2public and Rademacher Immobilien. Jury statement: „ In a weird and humorous way Chloé Alliez’s stopmotion-film gives very personal explanation of love to women.”

500,-€ sponsored by Science2public, Rademacher Immobilien and Sure Shot goes to „Paniek!” by Joost Lieuwma and Daan Velsink (Synopsis: In her car Marja has a sudden rush of panic: did she turn off the gas? Did she leave the water running? Is the window locked? In her mind her imaginary mistakes grow to absurd proportions.) Jury statement: „Wonderfully represented phenomenon. A “What-If-Film”, that was a fun not only for the jury.”

The winning ­films have been selected by a jury of professionals, which consisted of personalities of the local film-industry and ­film-studies.
[names above]

Also the winners of the Children’s film competition were chosen. Out of ten nominated films one film was selected by a jury and another one by the audience.
The jury prize goes to the film “LOOKS” by Susann Hoffmann. (Synopsis: LOOKS tells the story of a grey lynx that doesn’t quite fit into a world full of colourful animals. He’s being excluded and bullied by the coloured animals. On his search for acceptance and belonging he finds himself resorting to drastic measures…) The film wins 500,- €. The statement of children’s jury: „The film transmits very important message: You can’t exclude anybody only because of his or her appearance. We are all people and thus equal.”
The audience award goes to “Hola Llamigo“ by Christina Chang and Charlie Parisi. (Synopsis: The relationship between a strict father and his young son is put to a test when an unexpected surprise is brought into the mix.) The film wins 300,- €. The both prizes were sponsored by Herzfeld Productions, Rademacher Hausverwaltung, Robert Lacroix Film and Architekturbüro Brambach.

Congratulations to all winners!

The complete festival was moderated by the charming Juliane Victor. Thank you so much! Also great thanks to you, the audience and of course all filmmakers, sponsors and everybody who supported us! Thank you all for this wonderful festival! See you next near! Yours Monstronale team!

Es geht in die heiße Phase!

Wer will fleißige Handwerker seh’n, der muss nur ins La Bim gehen…
Damit für das große Wochenende alles bereit ist haben wir das La Bim hübsch gemacht. Garten, Fenster, Türen, Boden… alles wurde geschrubbt, denn der Countdown läuft! Bis zum Festivalstart sind es nur noch 4 Tage und das Kinderfestival ist schon fast ausverkauft! Vom 5. bis zum 7. April werden im Puschkino von 17-21 Uhr die restlichen Karten verkauft. Wir freuen uns auf euch! |

Just 4 days left to our festival!
To make our weekend fantastic we cleaned up our festival location „La Bim“. Garden, windows, doors and floor – the houseclean is done and the countdown has already started! The Children’s Festival is almost sold out. Remaining tickets are available from 5th to 7th April, 5pm to 9pm at „Puschkino“ (Kardinal-Albrecht-Straße 6, 06108 Halle). We proudly looking forward to you all!

Blogeintrag

Workshop an der Albrecht-Dürer-Grundschule Halle

Was wäre wohl ein kunterbunter Kinderfilm ohne den passenden Ton? Richtig, furchtbar langweilig! Am Dienstag, dem 29. März, besuchten wir die Albrecht-Dürer-Grundschule in Halle, um mit den Kindern der 2.-4. Klasse einen lustigen und dennoch lehrreichen Filmtonworkshop zu veranstalten. Die Aufgabe war es, einen stummen Film mit verschiedensten Tönen zu unterlegen, die erst einmal aufgenommen werden mussten. Ausgestattet mit vielen Tonbandgeräten und einer großen Menge an Ideen nahmen die Schüler die passenden Töne sowohl in der Schule als auch draußen in der Natur auf – vom Türknallen bis hin zum Blätterrascheln. Das Ergebnis kann beim Kinderfestival am Freitag, dem 8. April, bestaunt werden.

01IMG_8363_B

A childrensmovie without sound? It seems more than boring. On tuesday, the 29th of march, we visited the primary school Albrecht-Dürer in Halle for having a filmsound-workshop with the children from class 2 to 4. The task was to record different sounds for the silent film. With a lot of creativity and fun, we recorded fitable sounds in the school and also in the nature – from the slam of the door to the rustling of leaves. The results will be shown at the Childrens-Festival on the 8th of April. See you there!

09IMG_8380_B

Monstronale Trailer 2016

Um Euch die Wartezeit auf das nahende 4. Monstronale Festival etwas zu verkürzen, haben wir einen Trailer gebastelt, der Euch einen ersten Einblick in die nominierten Kurzfilme geben soll. Es erwarten Euch eine Vielzahl an spannenden, lustigen und zum Nachdenken anregenden Animations- und Realfilmen.

To shorten the waiting time for the approaching 4th Monstronale Festival, we created a trailer to give you a first impression of the short films which were nominated. You will find a variety of exciting, funny and thought-provoking animation- and real films.

Das sind die Nominierten 2016! | The nominees 2016 are…

Die Nominierungen für die Monstronale 2016 stehen fest! Wir sind sehr dankbar für mehr als 400 Einreichungen aus aller Welt! Ein großes Danke an alle Filmemacher für ihre Arbeit. Wir hatten beim Sichten großen Spaß. Nach intensivstem Screening haben wir schließlich die besten Kurzfilme ausgewählt, die wir euch im April präsentieren werden.
Die Gewinner des internationalen Wettbewerbs werden am Samstagabend des Festivals von einer Fachjury gewählt. Die Plätze 1 bis 3 sind mit 900,-€/ 700,-€/ 500,-€ dotiert. Innerhalb des Kinderfilmwettbewerbs werden zwei Preise vergeben: ein Hauptpreis, gewählt durch eine Jury (500,-€) und ein Publikumspreis (300,-€).

The nominations 2016 are complete. We’re grateful for more than 400 submissions from all over the world! A big thanks to all filmmakers for their work. We had loads of fun watching. After an intensive screening, we’ve finally chosen the best short films, you will get to see in April.
The winning films of our international competition are selected by a jury of professionals, consisting of personalities of the local film industry and film studies. The first places are endowed with 900,-€/ 700,-€/ 500,-€.
Within the children’s film competition there will be a jury prize (500,-€) and a prize awarded by the audience (300,-€).

Internationaler Wettbewerb | international competition

„Toutes Nuancées/All Their Shades“ – Chloé Alliez
„ELECTROFLY“ – Natalia C.A. Freitas
„None of That“ – Anna Paddock, Kriti Kaur, Isabela Littger
„Paniek!“ – Joost Lieuwma, Daan Velsink
„Food, First“ – Pol Ponsarnau
„Am Fenster“ – Tim Ellrich, Leonhard Kaufman
„On the Run“ – Gianguido Spinelli
„Hugo Bumfeldt“ – Katinka Éva Bognár
„Velodrool“ – Sander Joon
„Frankfurter Str. 99a“ – Evgenia Gostrer
„Gigots/Fleisch“ – Cécile Paysant, Anne Broulliet
„Wert der Arbeit“ – Matthias Koßmehl

Kinderfilmwettbewerb | Children’s film competition

„The Cat and its Artist“ – Maike Mahira Koller
„Hola Llamigo“ – Christina Chang, Charlie Parisi
„Hey Deer!“ – Örs Bárczy
„Lilou“ – Rawan Rahim
„Prince Ki-Ki-Do – The Balloon“ – Grega Mastnak
„Looks“ – Susann Hoffmann
„Le Dragon et la musique“ – Camille Müller
„SOME THING“ – Elena Walf
„Laundry Tales“ – Alexander Sennert
„Iwan und der Wolf“ – Anna Levinson

Nicht zu vergessen, neben dem internationalen Wettbewerb und dem Kinderfilmwettbewerb gibt es natürlich noch jede Menge mehr Stoff für die Augen!
In den nächsten Tagen veröffentlichen wir die Filme des Hauptprogrammteils ZORN, sowie für das Länderprogramm Spanien und den Kinderprogrammteil „Wilde Wesen“.
Seid gespannt, wir haben großartige Filme im Gepäck!

Not to forget, of course there are also other parts of the festival and a lot more to see.
Soon we will publish the films for the main programme ANGER, for the Spanish programme and the Children’s part “Wild Creatures”.
Stay tuned, because we’ve got awesome films to show!

LAST call for entries 2016

Wir verlängern unsere Einreichfrist! Nutzt eure letzte Chance: Noch bis zum 14. Februar 2016 können Kurzfilme für den internationalen Wettbewerb und den Kinderfilmwettbewerb bei uns eingereicht werden.

Das internationale Monstronale Festival findet zum vierten Mal vom 06. – 10. April 2016 in Halle (Saale) statt, dieses Jahr mit dem Hauptthema „Zorn | anger“.

Für den internationalen Wettbewerb und den Kinderfilmwettbewerb werden Filme (Animations-, Realfilm) bis max. 15 Minuten Länge gesucht. Das Thema der Arbeiten ist frei.

Die Gewinnerfilme werden durch eine Fachjury ermittelt, die aus Persönlichkeiten der regionalen Film- und Medienbranche sowie der Filmwissenschaft besteht. Die Preise für die besten internationalen Kurzfilme sind dabei mit 900,- € / 700,- € / 500,- €, der Hauptpreis des Kinderfilmwettbewerbs mit 500,-€ und der Publikumspreis mit 300,-€ dotiert.

Der neue Einsendeschluss ist der 14. Februar 2016!
Das Einreichformular sowie weitere Infos findet ihr hier.


We are extending our call for entries! Don’t miss your last chance to participate: For the international film competition and the children’s film competition we are looking forward to your film submission until the 14th of February 2016.

The international Monstronale Festival will take place for the fourth time in Halle (Saale) from 6th – 10th of April 2016. The main topic “Anger” will be examined and discussed this year.

For the international competition and the children’s film competition we are looking for films (animation, documentaries, live-action film) with a maximum length of 15 minutes. You can choose the subject of your work.

The winner will be determined by an expert jury. The prizes of the international competition are 900,-€ / 700,-€ / 500,-€ and the main prize of the children’s film competition is 500,-€ and the audience award is 300,-€.

New Deadline: 14th of February 2016!
You will find the submission form and more information on our page “Einreichungen | Submission”.

Neujahrsempfang im Rathaus

Danke an alle fleißigen Hände die uns geholfen haben alles aufzubauen, da zu sein, allen Fragenden Rede und Antwort zu stehen, und Hannah die mit ein paar begeisterten kleinen Animatoren wunderschöne Schallplattenanimationen gestaltet hat …

spring

flower

Leckere Monsterplätzchen | tasty Monster Cookies

Weihnachten steht schon vor der Tür und ihr habt immer noch keine Geschenke? Kein Problem, wir haben da etwas für euch! Anstatt sich ins nächste Kaufhaus zu stürzen und gestresst einen Laden nach dem anderen abzuklappern, könnt ihr getrost zu Hause bleiben und unsere Monsterplätzchen backen!

Man braucht:

• 125g Butter • Monstronale Flyer • 1 Ei • Puderzucker • ca. 80g Zucker • etwas Wasser • ½ Päckchen Vanillezucker • Lebensmittelfarbe •250g Mehl • Zuckerschrift • ½ Päcken Backpulver • kleiner Pinsel
1

1. Alle Zutaten in die Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zu einem Ball formen und in Frischhaltefolie einwickeln, anschließend für eine Stunde in den Kühlschrank legen.

2. Nach 60 Minuten den Teig herausnehmen und ausrollen. Dazu eine schnittfeste Unterlage (z.B. großes Holzbrett) mit etwas Mehl bestäuben, damit der Teig nicht haften bleibt.

3. In der Zwischenzeit den Ofen auf 200° (Ober-Unter-Hitze) vorheizen.

4. Aus den Flyern der Monstronale 2016 die Monster ausschneiden. Die Original-Monster auf den Flyern sind recht groß, doch man kann diese beliebig verkleinern, indem man an den Umrissen der ausgeschnitten Monster entlang schneidet.

5. Wenn die gewünschte Größe erreicht ist, müssen die Formen auf den Teig gelegt werden. Nun kann man die Umrisse mit einem Messer nachzeichnen und somit die Plätzchen „ausstechen“.

6. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Plätzchen darauf verteilen und ca. 15 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen.

7. Nun geht es an die Feinheiten: die noch braunen Plätzchen müssen ein buntes Gesicht bekommen. Dazu vorerst Puderzucker und Wasser mischen, bis ein relativ zäher Zuckerguss entsteht. Die Rohmasse anschließend vierteln: Drei Teile werden entsprechend der einzelnen Monster mit Lebensmittelfarbe gefärbt (rot, hellgrün und dunkelgrün) und der vierte Teil bleibt weiß. Die Plätzchen nun mit dem bunten Zuckerguss glasieren.

8. Nachdem die Grundfarbe gut getrocknet ist, werden die Augen der Monster mit einem Pinsel und dem weißen Zuckerguss aufgemalt. Ebenfalls wieder gut trocknen lassen. Zum Schluss noch die Augenlinsen mit Hilfe blauer Lebensmittelfarbe aufmalen und mit Zuckerschrift die letzten Feinheiten ergänzen. Fertig sind die Monsterplätzchen!
7

Christmas is just around the corner and you still don’t have any gifts? No worries, we ‚ve got an idea! Instead of hurrying to the next mall and running from shop to shop, just stay at home and bake our monster cookies!

You need:

• 125g butter • Monstronale flyer • 1 egg • powdered sugar • ca. 80g sugar • some water • ½ package of vanilla sugar • food coloring • 250g flour • decorating gel • ½ package of baking powder • small paintbrush

1. Combine all ingredients in a large bowl and mix until it is smooth. Form a ball, wrap the dough in clingfilm and put it in the fridge for about an hour.

2. Roll out the dough on a lightly floured and cut resistant surface (e.g. wooden board).

3. Preheat the oven to 200 degrees.

4. Cut the monsters out of the flyer. The monsters are quite big, but you can easily minimize them. Therefore cut along the contours until you get the wanted size.

5. Put the monster shapes on the dough and trace the outlines with a knife to cut out the cookies.

6. Bake the cookies in the preheated oven for about 15 minutes, or until they are light and golden brown. Cool the cookies completely before icing.

7. Now decorate the cookies with icing. For it, mix powdered sugar and water until it is smooth but viscous. Afterwards divide it into four. Dye three parts with food coloring until you get the colors of the monsters (red, light green and dark green) and leave the forth part white. Now glaze the cookies with the colored icing and let it dry.

8. Use the white icing to draw the eyes of the monsters and let it dry, too. At the end, draw the eye lenses with blue food coloring und add last details with decorating gel. The monster cookies are ready now!